Kollekte online

Die Absage der Gottesdienste ist aber nicht nur eine spirituelle Herausforderung, die diakonische Arbeit trifft es auch finanziell. Für diakonische Aufgaben der Gemeinde im Klingelbeutel und für die Ausgangskollekte legen unsere Gemeindemitglieder beachtliche Beträge zusammen. Dabei würden die Mittel gerade jetzt in der Krise dringend gebraucht – für diakonische Arbeit im Rheinland und das Engagement von Brot für die Welt.

Während sich Deutschland mit einer umfangreichen medizinischen Infrastruktur rüsten und einen Milliarden schweren Rettungsschirm aufspannen kann, haben viele andere Länder diese Ressourcen nicht. Die Folgen bekommen vor allem die Ärmsten der Armen zu spüren.

Die Gesundheitsfürsorge zählt seit langem zu den Schwerpunkten der Arbeit von Brot für die Welt. Dazu gehören Präventionsprogramme, Verteilung medizinischer Ausrüstung oder die Förderung von Gesundheitsprojekten. Ein Beispiel dafür ist ein Projekt im Tschad: https://www.brot-fuer-die-welt.de/themen/corona/.

Die Corona-Krise zeigt: Überall auf der Welt müssen wir gemeinsam handeln, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen.

Die Kollekte ist Ausdruck tätiger Liebe und solidarischer Hilfe und geht auch in Zeiten der Corona-Pandemie: online über das Spendenportal der KD-Bank. Bezahlt wird per Paypal oder Kreditkarte. Ein kurzer Text erläutert, für welchen Zweck die Kollekte jeweils bestimmt ist. Eine Jahresübersicht bietet die Broschüre „Empfehlungen für die Kirchenkollekten im Jahr 2020“, die hier zum Download bereitsteht. www.ekir.de/klingelbeutel

Karwoche und Ostern – Acht Tage – acht Impulse

5.4. Palmarum: UND DENNOCH: Grund zu loben! (Pfr. Hendricks, Pauluskirche)

6.4. Montag: Was können wir glauben, wem müssen wir folgen? (Pfr. Schöller, Citykirche)

7.4. Dienstag: Furchtsam sein (Pfr. Tebbe, Krefeld-Nord)

8.4. Mittwoch: Verwandelt werden – ein Zuspruch (Pfr. Harms, Krefeld-Süd)

9.4. Gründonnerstag: Bei Gott Zuflucht suchen (Pfr. Babych, Alt-Krefeld)

10.4. Karfreitag: Mit Verletzlichkeit leben (Pfr.in Pleger, Friedenskirche)

11.4. Karsamstag: Selber schuld sein? (Pfr.in Grünhoff, Krefeld-Süd)

12.4. Ostersonntag: Hoffnungsvoll und zuversichtlich (Pfr.in Fürhöff, Oppum, Vikarin Bowinkelmann)

Diakon Julius Kurschat hat die Situation in einer Video-Ansprache bedacht. Hier finden Sie den Link